Leistungselektronik

Suche


Vorlesung

Dozent
Prof. Dr.-Ing. M. Albach (EMF)
Prof. Dr.-Ing. B. Piepenbreier  (EAM)
richtet sich an
Studenten im Hauptstudium
Semesterwochenstunden
zwei im Wintersemester
Literatur
Arbeitsblätter zur Vorlesung (EMF)
Skript zur Vorlesung (EAM)
Planung
PDF: Vorlesungsplanung

Die Vorlesung Leistungselektronik wird etwa zu gleichen Teilen vom Lehrstuhl für Elektromagnetische Felder  (EMF)  und dem Lehrstuhl für Elektrische Antriebe und Maschinen  (EAM)  durchgeführt. Die Zuordnung ist aus dem nachstehenden Inhaltsverzeichnis ersichtlich:

  1. Einleitung  (EMF)
  2. DC/DC-Schaltungen  (EMF)
  3. AC/DC-Schaltungen  (EMF)
  4. MOSFET-Schalter  (EMF)
  5. Dioden  (EMF)
  6. Induktive Komponenten  (EMF)
  7. Pulsumrichter AC/AC  (EAM)
  8. IGBT, Diode und Elko  (EAM)
  9. Unterbrechungsfreie Stromversorgung (UPS)  (EAM)
  10. Power Conditioner  (EAM)
  11. Hochspannungsgleichstromübertragung (HGÜ)  (EAM)

Übung

Dozent
Wissenschaftliche Mitarbeiter der Lehrstühle EMF und EAM
richtet sich an
Studenten im Hauptstudium
Semesterwochenstunden
zwei im Wintersemester
Voraussetzung
gleichzeitiger Besuch der Vorlesung
Übungstermine
siehe Externer Link: UnivIS
Literatur
Unterlagen zur Vorlesung
Übungsblätter

In den Übungen wird der Vorlesungsstoff mit praxisorientierten Beispielen vertieft.

Praktikum

Dozent
Wissenschaftliche Mitarbeiter der Lehrstühle EMF und EAM
Semesterwochenstunden
drei im Wintersemester
Voraussetzung
vorheriger Besuch der Vorlesung
Anmeldung zum Praktikum
in einem der Sekretariate der Lehrstühle
Literatur
Skript zur Vorlesung
Versuchsbeschreibungen

Das Praktikum dient der Vertiefung und praktischen Anwendung des in der Vorlesung Leistungselektronik erarbeiteten Stoffes. Es werden 6 Versuche in Dreiergruppen durchgeführt. Die Versuche 1-3 werden vom Lehrstuhl EMF, die Versuche 4-6 vom Lehrstuhl EAM durchgeführt.

Kurzbeschreibung der Versuche:

  1. Downconverter-Schaltung
  2. Es soll eine hochfrequente dc-dc Konverterschaltung dimensioniert, aufgebaut und in Betrieb genommen werden.
  3. CUK - Converter
  4. Untersucht wird das Betriebsverhalten einer CUK-Converter Schaltung und die Möglichkeit zur Kompensation des Hochfrequenzstromes am Eingang bzw. Ausgang der Schaltung (magnetische Integration).
  5. Analyse eines dc-dc Schaltnetzteiles
  6. Untersucht werden sollen Fragestellungen aus den Bereichen
    • Verlustmechanismen / Wirkungsgrad
    • Schaltverhalten von MOSFETS
    • Reduzierung von unerwünschten Oszillationen und Überspannungen.
  7. Eigenschaften eines Insulated Gate Bipolar Transistors (IGBT)
  8. In diesem Versuch wird das Durchlass- und Schaltverhalten eines IGBT und der antiparallelen Freilaufdiode bei Variation von Parametern, wie Gatewiderstand, Streuinduktivität usw., untersucht.
  9. Dreiphasiger Pulsumrichter
    Über einen dreiphasigen Pulsumrichter mit U/f-Steuerung wird eine Asynchronmaschine gespeist, die von einer Gleichstrommaschine belastet wird. Untersucht werden die Netzspannungen und -ströme, die Motorspannungen und -ströme und interne Größen des Pulsumrichters bei Variation der Belastung.
  10. Unterbrechungsfreie Stromversorgung (Online) (USV)
    Untersucht wird das Betriebsverhalten einer serienmäßigen USV bei verschiedenen Netzstörungen und Belastungen.

Nähere Informationen sind im Sekretariat des Lehrstuhls erhältlich bzw. werden am Ende der Vorlesung besprochen.

Nach oben